Kanarische Inseln

Lanzarote - Die Vulkaninsel

Lanzarote ist die östlichste der Kanareninseln. Das der kanarische Archipel vulkanischen Ursprungs ist, wird auf Lanzarote besonders deutlich. Da die Insel recht flach ist (höchste Erhebung knapp 700m), bläst der Passatwind förmlich über Lanzarote hinweg. Dies hat zur Folge, dass Lanzarote die niederschlagärmste und somit auch die kärgste Insel der Kanaren ist.

kanaren, lanzarote, weingut
Weingut auf Lanzarote

Im Süden und Südosten der Insel liegen die drei großen Touristenzentren mit Playa Blanca, Costa Teguise und Puerto del Carmen. Der Ort Playa Blanca ist erst vor rund 15 Jahren touristisch voll erschlossen worden und bietet dem Ruhe suchenden Individualurlauber nahezu paradiesische Möglichkeiten. An den wunderschönen Papagayostränden kann man ungestört die Sonne genießen und sich im kristallklaren Wasser abkühlen. Der abendliche Treffpunkt des kleinen Städtchens ist dann entlang der Strandpromenade. Der an der Südostküste gelegene Ort Costa Teguise bietet viele Möglichkeiten, den berühmten Künstler und Architekten Cesar Manrique kennenzulernen. Costa Teguise ist für einen Familienurlaub geradezu prädestiniert. Er liegt zudem nur 10 Autominuten von der Hauptstadt Arrecife entfernt. Diese Gegend ist auch häufig Ziel von Lanzarote Pauschalreisen. Die mit weißem Sand aufgeschütteten Badebuchten sind ruhig und recht übersichtlich. Ein Wasserpark in der Nähe ist für Kinder eine besondere Attraktion. Das Nachtleben ist trotz der vielen Bars, Diskotheken und Restaurants entlang der Promenade noch recht übersichtlich. Puerto del Carmen hingegen ist für das jüngere Publikum ein regelrechter Magnet und bietet entlang der Strandpromenade viele Lokalitäten jeglicher Art. An den großen und breiten Stränden kann man tagsüber unbeschwert relaxen. Wer es etwas beschaulicher mag, wird sich am Hafen mit seinen romantischen Fischlokalen wohlfühlen.

kanaren, lanzarote, strand, meer
Strand auf Lanzarote

Der schönste Strand Lanzarotes befindet sich aber mit der „Playa Famara“ an der Westseite der Insel. Aber nicht nur deshalb ist für eine Inselerkundung ein Mietwagen zu empfehlen. Die beindruckenden und bizarren Vulkanlandschaften im Inneren der Insel erinnern oft an Mondlandschaften. Im Norden der Insel ist die Lavahöhle „Cueva de los Verdes“ mit ihrem 7 Kilometer langen Tunnelsystem ein Anziehungspunkt. Nur wenige Kilometer weiter ist das architektonische Kunstwerk, der „ Mirador del Rio“ zu bewundern. Ganz in der Nähe ist der Mirador „Risco de Famara“ gelegen. Von dort hat man eine atemberaubende Sicht auf die vorgelagerte Insel „Graciosa“ und weitere kleine und unbewohnte Inseln.

Im Südwesten der Insel ist auch der Nationalpark Timanfaya gelegen. Die dort gelegenen Feuerberge sind die weltweit größte Vulkanlandschaft. Diesen Ausflug sollte man mit einer organisierten Bustour unternehmen, da man eine Fülle von Informationen erhält. Auch wird dort mit Strohballen plastisch veranschaulicht, wie heiß es direkt unterhalb der Erde ist. Der Ballen wird auf ein Erdloch gelegt und geht direkt in Flammen auf. Mit einem Kübel Wasser, den man in ein Loch gießt, wird eine riesige Dampffontäne erzeugt. Beeindruckend ist die Vulkaninsel allemal - Urlaub auf Lanzarote hat einen außergewöhnlichen Reiz und Charme.